Der Verein

Eine Brücke zwischen Wissenschaft und Praxis – der Göttinger Verein für Holzwissenschaften und Holzverwendung e.V.

Bereits zum Wintersemester 2000/01 wurden die Studiengänge der Fakultät für Forstwissenschaften und Waldökologie an der Georg-August-Universität Göttingen in ihrer Struktur dem internationalen Bachelor- bzw. Mastersystem angepasst. In diesem Zusammenhang wurde ein Masterstudiengang geschaffen, in dem Studierende zwischen fünf unterschiedlichen Interessensbereichen wählen können. Einer dieser Schwerpunktlinien setzt dabei den Fokus auf die Ressource Holz und trägt den Namen Holzbiologie und Holztechnologie. Zusätzlich wurde als weitere Qualifikationsmöglichkeit der Promotionsstudiengang „Wood Biology and Wood Technology“ eingerichtet. Detaillierte Informationen sind auf der Fakultätshomepage www.forst.uni-goettingen.de recherchierbar.

Mit zunehmender Anzahl von Absolventen wurde mit der Zeit die Idee geboren, eine Institution zu schaffen, die als Kommunikationsplattform zwischen Studierenden, Dozenten und Absolventen fungieren kann. Vor diesem Hintergrund wurde im Jahr 2006 der Verein für Holzwissenschaft und Holzverwendung e.V. als gemeinnütziger Verein ins Leben gerufen, der bis heute 120 Mitglieder zählt. Die grundlegenden Ziele des Vereins sind die

  • Vernetzung von Studierenden und Absolventen der holzwissenschaftlichen Studiengänge an der Universität Göttingen, die

  • die Förderung des fachlichen Fortkommens seiner Mitglieder,

  • die Förderung der Holzwissenschaft durch einen aktiven Austausch zwischen Forschung und Praxis sowie

  • die Bereitstellung von Informationen über Studienmöglichkeiten zum Thema Holz an der Universität Göttingen.

Für Studierende eröffnet eine Mitgliedschaft im Verein die Möglichkeit Kontaktdaten anderer Mitglieder einsehen zu können, um dadurch Ansprechpartner in Industrie und Forschung zu finden. In der Vergangenheit konnten auf diesem Weg eine Vielzahl von Praktika, Projekt- oder Abschlussarbeiten sowohl im In- als auch im Ausland vermittelt werden. Zudem unterstützt der Verein seine studentischen Mitglieder bei der Finanzierung von Exkursionen und zeichnet jeweils die drei besten Absolventen jedes Jahrgangs mit attraktiven Sachpreisen aus. Nicht nur die Studierenden sondern auch ehemalige Absolventen profitieren von der schnellen Informationsverbreitung, die über die Verteiler gewährleistet ist. Per E-Mail werden auf diese Weise pro Jahr 80 bis 100 Anzeigen von Stellenangeboten holzwirtschaftlicher Ausrichtung versandt. Darüber hinaus werden die Stellenangebote im internen Bereich der Vereinshomepage archiviert, sodass diese für Vereinsmitglieder jederzeit abrufbar sind. Vereinsmitglieder aus der Industrie nutzen die Datenbank des Vereins, um kompetente und engagierte Personen für die Bearbeitung von Forschungsvorhaben oder für die Besetzung von Stellen ausfindig zu machen.

Alle Vereinsmitglieder treffen sich in jährlichem Turnus auf der Mitgliederversammlung in Göttingen. Nach der Abwicklung vereinsinterner Angelegenheiten hält entweder ein Mitglied oder eine vereinsexterne Person einen Vortrag zu unterschiedlichen Themen. Abgerundet wird der Abend durch ein lockeres get together. In diesem Jahr hat der Vorstand des Vereins zusätzlich einen Praxistag organisiert, der Ende April stattfinden wird. Dazu wurden Vertreter aus Verbänden, Industrie und Forschung eingeladen, um über Perspektiven und Arbeitsmöglichkeiten in der holzverarbeitenden Industrie zu informieren.

Die Geschicke des Vereins werden vom Vereinsvorstand geleitet, der satzungsgemäß alle drei Jahre auf der Mitgliederversammlung gewählt wird. Derweil bekleidet Herr Prof. Dr. Holger Militz das Amt des Vorsitzenden, Herr Marco Fleckenstein ist Geschäftsführer und Herr Dr. Büttner hält die Verantwortung über die Kasse inne.

[prezi id=’ufkta21gqlih‘]